Kostenfrei anrufen 0800 - 543 22 20
Schreiben Sie uns [email protected]
Melden Sie sich jetzt an! Der HACH Newsletter

HACH News

Ratgeber, Tipps und Neuheiten aus der Werbemittelbranche von HACH – Werben, Schenken, Überraschen

Wir feiern: 4. November - Tag der Süßigkeiten

Wir feiern: 4. November - Tag der Süßigkeiten

Am Tag der Süßigkeiten (National Candy Day in den USA) dreht sich alles um köstliche Leckereien, Schokolade, Pralinen und andere Süßigkeiten. Dieser Tag gehört zu den ungewöhnlichsten Feiertagen der Welt. Zelebriert wird er in den USA alljährlich am 4. November. Viele Unternehmen - auch hierzulande - werben an diesem Tag mit ganz besonderen "Zuckerln".

Süßigkeiten-Tag ein Werbegag?

Wenn vom National Candy Day die Rede ist und man sich fragt, wie dieser ungewöhnliche Feiertag entstand, könnte man an den 1968er-Film "Chitty Chitty Bang Bang" und seine Szene mit dem Kinderfänger denken. Die Entstehungsgeschichte des Tags der Süßigkeiten ist jedoch viel banaler. Denn erfunden hat ihn die National Confectioners Asscociation (NCA), eine Handelsorganisation für Schokolade, Süßigkeiten, Kaugummi und Pfefferminzbonbons. Denn in Amerika sogenannte "Candy Holidays" sollen die Menschen an den Genuss köstlicher Süßigkeiten erinnern, und das am besten gleich mehrmals im Jahr. Die National Confectioners Asscociation hat neben dem Süßigkeiten-Tag anderen Feiertage für Naschwerk initiiert. Beispielsweise den Tag der Minzschokolade am 19. Februar, den Tag der Jelly Beans am 22. April, den Tag der Gummiwürmer am 15. Juli und die Tage der Vollmilchschokolade am 28. Juli und des Schokoladenüberzugs am 16. Dezember. Alles mit dem Ziel, bestimmte Produktgruppen an Frau und Mann zu bringen.

Warum der Candy- oder Süßigkeiten-Tag in den Vereinigten Staaten ausgerechnet auf den 4. November - also nur wenige Tage nach Halloween - fällt, ist nicht bekannt. Vielleicht ist die Pause zwischen dem Tag der Vollmilchschokolade im Juli und dem Tag des Schokoladenüberzugs im Dezember einfach zu lange, um nicht ans Süßigkeiten kaufen und verspeisen erinnert zu werden. Interessant zu wissen ist jedenfalls, dass die US-Amerikaner am 4. November auch den Tag des gesunden Menschenverstandes, den Tag der Chicken Lady, den nationalen Skeptiker-Tag und den Tutanchamun-Tag feiern. Der nationale Süßigkeiten-Monat ist in den USA übrigens der ganze Juni.

Süßigkeiten-Tag - Alternative zum Black Friday

Der nationale Candy Day wird nicht nur in den Vereinigten Staaten von Amerika dazu genutzt, um an der Werbetrommel zu drehen. Auch hierzulande können Unternehmer den Tag der Süßigkeiten als Motto im Online-Shop oder im Newsletter dazu nutzen, um auf das Unternehmen, die Produkte, die Dienstleistungen und spezielle Angebote aufmerksam zu machen. Dabei ist es ganz egal, ob Sie Süßigkeiten oder ein anderes Produkt oder eine Dienstleistung anbieten. Das metaphorische "Zuckerl" ist vielleicht eine Ermäßigung auf Ihre Leistungen oder ein Rabatt auf die angebotenen Produkte. Nur am Süßigkeiten-Tag einzulösen. Ganz so, wie am Black Friday stehen Konsumenten bereits am Morgen in den Startlöchern, um die besten Schnäppchen abzusahnen. Und damit Ihnen der Wink mit der Zuckerstange garantiert gelingt, gibt es hier ein paar interessante Fakten zum Thema Süßigkeiten:

  • Süßigkeiten waren bis in die 1830er-Jahre ausschließlich den Reichen und höhergestellten Gesellschaftsschichten vorbehalten. Der unerschwinglich hohe Zuckerpreis sank jedoch mit der Erfindung der Zuckerpresse im Jahr 1847. Von da an konnten auch weniger gut betuchte Menschen ihren Kindern Süßigkeiten kaufen.
  • Im US-Bundesstaat Idaho gibt es heute noch ein recht ungewöhnliches Gesetz. Hier dürfen Süßigkeiten, die schwerer als 50 Pfund (ca. 23 Kilogramm) sind, nicht weitergegeben werden.
  • Die teuerste Praline der Welt trägt den Namen "La Madeline au Truffe". Das Stück kostet genüssliche 250 US-Dollar!
  • M&M´s und Rees´s Peanut Butter Cups sind die am meisten verkauften und somit die erfolgreichsten Süßigkeiten in den Vereinigten Staaten.

Grundsätzlich kann sich der Tag der Süßigkeiten in Deutschland genauso wie Black Friday etablieren. Potenzial dazu hat er jedenfalls auch, da ihn in unseren Breitengraden einfach noch nicht so viele Menschen kennen. Es wird Zeit, das zu ändern!

Bild: Istockphoto | Deagreez