HACH News

Ratgeber, Tipps und Neuheiten aus der Werbemittelbranche von HACH – Werben, Schenken, Überraschen

Mehrwegtaschen – Der umweltschonende und langlebige Werbeträger

Mehrwegtaschen: nachhaltig, umweltfreundlich und aufmerksamkeitsstark!

Plastiktüten belasten die Umwelt. Vor allem, wenn sie in die freie Natur gelangen. Über einen Zeitraum von 500 Jahren zerfallen sie langsam in winzige Teilchen, die über Flüsse ins Meer gelangen. Dort werden sie für zahlreiche Meeresbewohner zur tödlichen Gefahr, da diese das Plastik für Nahrung halten und letztendlich daran sterben. Vereinbarungen und Neuregelungen zum Umgang mit Plastiktüten tragen nun erste Früchte. Die Mehrwegtasche ist weiter auf dem Vormarsch!

Die bessere Alternative zur Plastiktüte: Mehrwegtaschen

Bei Mehrwegtaschen, wie bedruckte Baumwolltaschen, gibt es eine riesige Auswahl, die das Goodbye der Plastiktüte fördert. Diese Taschen sind wesentlich umweltfreundlicher und zudem mehrfach einsetzbar. Baumwolltaschen im Normalformat, im Miniformat und Shopper sind dabei nützliche Helfer im Alltag. Doch nicht nur beim Shopping, sondern auch in der Freizeit werden Taschen aus nachhaltigen Materialien immer beliebter. Wer sich regelmäßig sportlich betätigt, nutzt gerne geräumige Sporttaschen und Baumwollrucksäcke sind längst schon zum trendigen Accessoire geworden. Aber auch Umhängetaschen, ob aus Filz oder LKW-Plane, erweisen sich als äußerst praktisch. Und das nicht nur im Alltag, sondern beispielsweise auch auf Messen, um Unterlagen zu transportieren.

Werbetaschen und Rucksäcke: Eine tragende Rolle für Unternehmen

Mehrwegtaschen sind jedoch mehr als nur nützlich und langlebig. In Städten wie Berlin, Hamburg oder Köln sind sie schon längst als Modeaccessoire etabliert. Mit einem kreativ gestalteten Aufdruck sind Mehrweg-Taschen nicht nur etwas für modebewusste Konsumenten, sondern auch erstklassige Werbeträger für Unternehmen.

Da die Taschen in der Öffentlichkeit durch ihren häufigen Gebrauch sehr präsent sind, eignen sich diese also für Unternehmen, um auf sich aufmerksam zu machen. Somit dient die Mehrwegtasche einerseits der Vermeidung von Plastikmüll und ist andererseits für Unternehmen ein sinnvoller und zugleich günstiger Werbeartikel. Unternehmen, die auf Taschen, die aus nachhaltigen Materialien gefertigt wurden für sich werben, können zusätzlich ihr umweltfreundliches Image fördern und bei den Empfängern der Werbebotschaften nachhaltig einen positiven Eindruck hinterlassen. Aufgrund der immer größer werdenden Anzahl an Veganern, lässt sich mit Stoffbeuteln auch in dieser speziellen Zielgruppe hervorragend auf sich aufmerksam machen.

Zudem erzielen Taschen dank ihrer großen Druckfläche hervorragende Werbeeffekte, die auffallen. Durch die starke Präsenz eines Logos oder Slogans erhöht sich somit die Wahrnehmung und demzufolge auch die Bekanntheit eines Unternehmens. Durch seinen hohen Nutzwert begleiten Taschen Kunden und Mitarbeiter im Alltag sowie beim Einkaufen oder auf Reisen. Mit bedruckten Taschen ist also langfristiges Werben möglich. Diesen Trend haben namhafte Supermärkte bereits für sich erkannt. Sicher auch vor dem Hintergrund der Vereinbarung des Handelsverband Deutschland (HDE) sowie des Umweltministeriums, dass Plastiktüten im Handel nicht mehr kostenlos angeboten werden dürfen. Wir berichteten 2016 ausführlich dazu.

Supermärkte verbannen Plastiktüten

Nur das Reden darüber, das sich etwas ändern muss, genügt nicht. Aus diesem Grund gibt es seit 2017 bei REWE keine Plastiktüten mehr. Durch die Auslistung trägt REWE dazu bei jährlich circa 140 Millionen Plastiktüten in Deutschland einzusparen. Zum Schutz der Umwelt finden Kunden ausschließlich Mehrweg-Tragealternativen in den Märkten. Mach’s gut, Plastiktüte … Wir machen’s besser.

So lautet das Motto von PENNY und hat ebenfalls die Plastiktüte aus seinen 2.100 Filialen verbannt. Und so gibt es bei PENNY nur noch Mehrweg-Tragetaschen aus Papier und Baumwolle sowie eine Permanenttragetasche. Jedes Jahr verkaufte Penny 62 Millionen Plastiktüten. Nach REWE und PENNY hat auch bei den Discountern LIDL und ALDI das Umdenken in Sachen Umweltschutz begonnen. So wollen sie ihren Beitrag für nachhaltiges Handeln leisten und ihren Beitrag zum Umweltschutz leisten. Die komplette Abschaffung der Plastiktüte soll bis Ende 2018 erfolgen.