Kostenfrei anrufen 0800 - 543 22 20
Schreiben Sie uns [email protected]
Melden Sie sich jetzt an! Der HACH Newsletter
HACH News Ratgeber, Tipps und Neuheiten aus der Werbemittelbranche von HACH – Werben, Schenken, Überraschen

Einwegbecher Ade! Nachhaltig werben mit Mehrwegbechern

Einwegbecher Ade Nachhaltig werben mit Mehrwegbechern 1

Nicht mehr gefragt: der Einweg-Becher!

Das Einwegbecher jede Menge Müll verursachen, ist kein Geheimnis. Ebenso, dass bereits in der Herstellung riesige Mengen an Holz, Kunststoff, Wasser und Energie verbraucht werden. Im Sinne des Umweltschutzes und um der Wegwerfmentalität entgegen zu wirken kann die Devise also nur lauten: Mehrweg- statt Einwegbecher!

Mit gutem Beispiel voran gehen

In Hessen hat man die Zeichen der Zeit erkannt und die Aktion »BecherBonus« ins Leben gerufen. Cafés, Bäckereien, Tankstellen und Geschäfte, die Heißgetränke zum Mitnehmen verkaufen, sollen durch diese Initiative dazu beitragen, den Bechermüll zu reduzieren. Auch in der Bodensee-Region hat man sich in der Vergangenheit bereits der Müllvermeidung durch Einwegbecher angenommen. Pfand-Kaffeebecher sollen die Wegwerfbecher aus Pappe ersetzen. Zwölf Partner sind im gesamtem Landkreis am System »Recup« beteiligt, um ihren Beitrag zur Müllvermeidung zu leisten. Für einen Euro Pfand können Kunden einen Mehrwegbecher mitnehmen und anderer Orts wieder abgeben, wo er gespült und somit bis, bis zu 500 Mal wiederverwendet werden kann. Ebenfalls mit gutem Beispiel voran geht München.

Hier hat der Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) eine stadtweite Kampagne zur Eindämmung der Coffee-To-Go-Becher gestartet, um auf den hohen Verbrauch an Einwegbechern aufmerksam zu machen. In München sind das ungefähr 190.000 Becher pro Tag. Die Kampagne richtet sich an die Münchner, um dort eine Bewusstseins- und Verhaltensänderung in puncto Abfallvermeidung zu erlangen. Um die Problematik eindrucksvoll zu veranschaulichen bildet ein riesiger Coffee-to-go-Becher von 4 m Höhe und 3,50 m Durchmesser das Herzstück dieser Kampagne. Dieses Volumen entspricht genau dem Raum, den das tägliche Einwegbecher-Abfallvolumen der Stadt München einnimmt und verdeutlicht somit auf eindrucksvolle Art und Weise die Abfall-Dimension. Dies sind nur einige prominente Beispiele im Kampf gegen das hohe Müllaufkommen in deutschen Städten.

Zahlreiche andere Aktionen wurden bis dato initialisiert. Es wäre wünschenswert, wenn sich in Zukunft noch weitere Regionen in Deutschland mit diesem Thema auseinandersetzen, um auf dieses Thema aufmerksam zu machen. Und genau hier liegt das Potential für Sie als werbetreibendes Unternehmen. Mehrwegbecher ob Thermobecher oder Becher aus Metall, Kunststoff oder Bambus sind als Werbeträger mit schöner Werbefläche brandaktuell und bieten dem Beschenkten weit mehr als nur einen praktischen Nutzen.

Mehrwegbecher- und flaschen bieten viele Vorteile

Einem Großteil derer, die ihren Kaffee unterwegs trinken, war lange nicht bewusst, woraus sie ihn eigentlich trinken. Und wie viel Müll Einwegbecher eigentlich produzieren. Doch das Umdenken und das Umweltbewusstsein bei den Konsumenten setzt sich immer mehr durch. Denn viele haben erkannt, dass der Pappbecher eine Angewohnheit, die man problemlos loswerden kann.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Mehrwegbecher aus Bambus und Edelstahl-Isolierbecher und Edelstahl-Trinkbecher sind nicht nur umweltschonender und verursachen durch seine Wiederverwertbarkeit weniger Müll. Heißgetränke bleiben zudem länger warm. Außerdem bleibt bei Bechern und Flaschen aus doppelwandigem Edelstahl oder Kunststoff das Aroma besser erhalten. Darüber hinaus sind Mehrwegbecher auch praktischer für die Handhabung im Alltag. Sie liegen nicht nur gut in der Hand, sondern durch ihre Verschließbarkeit kann der Kaffee auch nicht überschwappen oder auslaufen. All dies sind gute Gründe, warum sich Unternehmen die vermehrte Nutzung von Mehrweg-Trinkbehältern zunutze machen sollten, um flächendeckend Werbung für sich zu machen.

Mehrweg - Nachhaltig werben mit Mehrwert

Mehrweg-Becher, Trinkflaschen & Co. sind also nicht nur praktisch und helfen Abfall zu vermeiden und die Umwelt zu schonen. Sie eignen sich nämlich hervorragend als Werbeträger für Unternehmen. Sie sind vor allem durch ihre Langlebig- und Wiederverwertbarkeit von großem Nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen.

Ein Pappbecher hat lediglich eine Lebensdauer von circa 15 Minuten, wohingegen Thermobecher jahrelang halten. Für Unternehmen bedeutet der Einsatz von Mehrwegbechern als Werbeartikel zudem einen sinnvollen Einsatz ihres Werbebudgets. Denn nachhaltiges Werben ist kostengünstig und effizient zugleich. Sowohl Nutzer, als auch dessen Umfeld nehmen Werbebotschaften über einen langen Zeitraum tagtäglich wahr.

Viele Cafés haben sich bereits auf den Mehrweg-Trend eingestellt und unterstützen das Umweltbewusstsein ihrer Kunden, indem sie Rabatte bei der Bestellung von Heißgetränken gewähren. Somit ein weiteres schlagkräftiges Argument, was Unternehmen bei ihrer Überlegung, Mehrwegbecher als Werbeträger zu nutzen, berücksichtigen sollten. Last but not least trägt Werbung auf nachhaltigen Werbeartikeln, wie Bambusbecher, dazu bei, ein positives Unternehmensimage zu fördern. Mehrweg schafft also für Unternehmen einen Mehrwert, der sich in vielerlei Hinsicht auszahlt.